1898

Im Jahre 1898 fanden sich einige Männer zusammen und gründeten einen Schützenverein. - Sie gaben ihm den Namen "Deutsche Eiche" -
Auf der Minderheide lag auf  78 Hektar der Exerzierplatz der königlichen Garnison Minden. Der Schießstand, längs der Hämelstraße, durfte an Sonn- und Feiertagen von den Schützen des Vereins genutzt werden.

 1929

Zusammenschluß vieler Vereine zum "Schützenbund Minden und Umgebung".

 1936

Anschluß des Vereins an den "Schützenbund Minden".

 1936

Erster KK-Stand auf dem Hof der Gaststätte Wissmann.
Später.- "Zur Friedenseiche"

 1950

Neugründung nach dem Kriege.

 1951

Neugründung des Kreisschützenbundes mit Vertretern aus 15 Vereinen.
Christian Grannemann - 1. Vorsitzender des SV Minderheide wurde auch 1. Vorsitzender des neuen Kreisschützenbundes.

 1951

Erstes Schützenfest nach dem Kriege -
1. König wurde Herbert Dallmeier, heute Ehrenvorsitzender des Vereins.

 1959

Durch die Gebietsreform bedingter Wechsel vom Amtbund Hartum zum Stadtschützenverband Minden.

 1962

Einweihung der KK-Schießsport-Anlage an der "Friedenseiche"

 1964

Fahnenweihe

 1954 - 1988

Werner Hanf - Schützenoberst des Vereins.  Jürgen Seele löste ihn ab.

 1977

Einweihung des Luftgewehr-Schießstandes im Saal der "Friedenseiche"

 1997

Wiederaufnahme der "Schießsportwochen Minderheide"!

 1998

100 Jahre Schützenverein Minderheide

 1999

Kündigung der Räumlichkeiten in der "Friedenseiche" und Beginn des Umbaus auf dem ehemaligen Kasernengelände in Minderheide.

 2001

Einweihung des ersten eigenen Vereinsheims mit 10 LG Schießständen.

1. Heidjer Heidefest wird gefeiert und soll ab jetzt alle 2 Jahre im Wechsel mit dem Schützenfest stattfinden.

 2002

Erstmals über 500 Teilnehmer bei den Schießsportwochen!